Europa stärken heißt Deutschland stärken! EU-Kommissar Günther Oettinger beim politischen Frühschoppen in Wäschenbeuren

Über 100 Gäste waren der Einladung des Bundestagsabgeordneten Hermann Färber und der CDU Wäschenbeuren zum politischen Frühschoppen mit Günther H. Oettinger in die Bürenhalle Wäschenbeuren gefolgt.

In seiner Rede zeigte der Kommissar für Haushalt und Personal sehr eindrücklich die Errungenschaften der Europäischen Union auf. Gerade Baden-Württemberg und Regionen wie der Landkreis Göppingen profitierten von den Handels- und Exportmöglichkeiten innerhalb des europäischen Wirtschaftsraums. Auch forderte der ehemalige Ministerpräsident Oettinger, dass sich die EU angesichts der Entwicklungen in der Türkei, Ungarn, Polen und auch den USA stärker als Wertegemeinschaft begreifen und entsprechend international gemeinsam auftreten müsse. “Wir stehen für Freiheit, Freizügigkeit und volle Transparenz”, sagte Oettinger vor allem in die Richtung derer, die derzeit versuchen, die Europäische Idee mit populistischen Vereinfachungen schlechtzureden.
“Wir dürfen dieses Europa nicht riskieren”, sagte Hermann Färber MdB und betonte, dass Europa eine große Bedeutung für die Sicherheit und die Zukunft Deutschlands habe.
Bürgermeister Vesenmaier stellte in seinem Grußwort die Verbindnung von europäischer Politik und kommunaler Praxis dar. Dies betreffe nahezu alle Bereiche, egal ob Energie, Sicherheit oder Infrastruktur. Vesenmaier stellte vor den politischen Verantwortungsträgern aus Europa, Bund und Land die Vorzüge seiner Gemeinde Wäschenbeuren dar und dankte in diesem Zusammenhang auch allen, die vor Ort politische Verantwortung mit übernehmen.
Oliver Hokenmaier nutzte als Vorsitzender der CDU Wäschenbeuren die Wahlveranstaltung auch dafür, um auf die bildungspolitischen Versäumnise der ehemaligen grün-roten Landesregierung und die fatalen Folgen, beispielsweise bei den geringen Zugangszahlen zu Gemeinschaftsschulen, hinzuweisen. “Deutschland braucht eine verlässliche Politik für die Bürgerinnen und Bürger, und dafür steht die CDU, dafür steht Hermann Färber und dafür steht Angela Merkel.”, sagte Hokenmaier zum Abschluss seiner Rede.
Vor dem Auftritt Oettingers ging der Bundestagsabgeordnete Färber auf die soziale und wirtschaftliche Sicherheit in Deutschland ein. Die Bundesregierung habe in den vergangenen vier Jahren gut gearbeitet und die CDU mit Angela Merkel an der Spitze werde auch in der kommenden Legislaturperiode gut arbeiten. Färber schloss an diese Perspektive die Bitte an die Anwesenden an: “Ich bitte Sie daher um ihre zwei Stimmen am 24. September für die CDU und für mich als ihren Wahlkreiskandidaten.”

« Hermann Färber MdB: "70 Jahre Frieden als Ansporn für die Zukunft" Jung. Erfahren. Engagiert. »